Aufregende Herbstküche: Kürbis-Chutney

Mmmh, dieses Rezept kann sich sehen lassen. Kürbis – die Herbst-Zutat schlechthin – in einer aufregenden Variante, die jeder Mal probiert haben sollte: Als Chutney, eine mal würzige, teils süß-saure, mitunter auch scharf-pikante Sauce der indischen Küche.

Für die Zubereitung braucht Ihr:

  • 500 g Hokkaido  Kürbis
  • 70 g Erdnüsse
  • 1 Bund Koriander
  • 100 g Ziegenfrischkäse (weich/mild)
  • 8 EL Olivenöl
  • ½ Chilischote
  • Eine Prise Salz und Pfeffer

Und so wird aus dem Kürbis ein Chutney:

Als erstes entfernt Ihr das Kerngehäuse vom Kürbis. Anschließend scheidet Ihr ihn in gleichmäßige Würfel, die einen Durchmesser von etwas 5 cm haben. Nun wird der Kübis bei in Salzwasser gekocht bis er gar ist und anschließend in einem Sieb mit Eiswasser abgeschreckt.

Als nächstes könnt Ihr die Erdnüsse in 4 EL Olivenöl rösten bis sie gold-braun sind. Damit so wenig Öl wie möglich haften bleibt, sollten die Erdnüsse danach in einem Sieb abtropfen.

Anschließend hackt Ihr die Nüsse und der Koriander grob und hebt sie unter den Kürbis. Auch den Ziegenkäse könnt Ihr klein gemacht und mit den anderen 4 EL Olivenöl unter die Masse heben.

Nun fehlt nur noch der letzte Feinschliff, um das Kürbis-Chutney perfekt zu machen: Hierfür könnt Ihr beispielsweise mit Chili, Salz und Pfeffer je nach Geschmack würzen. Oft wir auch noch Zucker

Um es auch für Menschen mit Lactoseintoleranz oder für Veganer interessant zu machen, kann man statt dem Ziegenkäse auch Mandel-, oder Hafermilch cremig schlagen und gegen den Ziegenkäse austauschen.

Das Chutney ist vielfältig einsetzbar: Ihn könnt es zu Fisch, Fleisch, Nudeln und allem servieren, was euch so einfällt. Oftmals wird es aber auch als grober Brotaufschnitt verwendet.

Von Kürbis könnt ihr nicht genug kriegen? Dann haben wir auch noch leckere Rezepte für Kürbis-Suppe und Kürbis-Smoothie.

Guten Appetit! :)

Tags: ,

Kommentieren