Ausflugstipps für Urlaub auf Usedom

In lockerer Folge möchten wir Euch unsere Standorte vorstellen. Ausflugstipps für Urlaub in Wremen und Varel sowie für Urlaub in Börgerende sind bereits vorhanden. Hier geht’s auf die Insel Usedom. 

Übernachten auf Usedom

Hotel Ostseestrand

 

Dein Hotel für den perfekten Usedom-Aufenthalt liegt direkt an der Promenade von Heringsdorf und eröffnet einen schier endlosen Strand, der meerseitig 42 Kilometer lang ist. Genau das richtige, um nach dem Mittagessen einen ausgiebigen Spaziergang zu machen und zwischendurch die Füße in der Ostsee zu kühlen. Vom Hotel Ostseestrand ist es zum Zentrum von Heringsdorf nur ein Katzensprung und auch das schöne Ahlbeck ist leicht zu erreichen. Im Norden Usedoms liegt das dritte Seebad Bansin.

Auf fast gerade Strecke reihen sich die drei Kaiserbäder innerhalb von 4 km auf – schön wie eine Perlenkette. Die drei Seebäder haben ihre Webpräsenzen auf einer Websitewas die Übersicht ziemlich erleichtert. Unter anderem auch auf Facebookmacht der Account der Seite einen sehr aufgeräumten und aktuellen Eindruck.

Apropos Promenade: Die Strandpromenade der drei Bäder auf Usedom ist zwar nicht ganz so lang wie der gesamte Strand der Insel Usedom (42 Kilometer), aber sie führt von Bansin bis runter nach Swinemünde in Polen. Das ist mit 12 km die längste durchgehende Strandpromenade Europas.

Hotel & Apartments Strandidyll

Zimmer und Appartments liegen nördlich der drei Seebäder im Dünnewald und nur einen Muschelwurf (70 Meter) weit vom weißen Strand und der Ostsee entfernt. Auch der Zeltplatz von Trassenheide liegt deutlich außer Hör- und Sichtweite, sodass nur Kiefernduft und das leise Rauschen der Wellen wahrzunehmen ist – ruhiger und entspannter geht es kaum. Trotzdem ist natürlich der Ort Trassenheide auf der anderen Seite des Dünnewaldes auch zu Fuß bequem erreichen (ca. 700-800 Meter)

Wer den Urlaub in einer Ferienwohnung bevorzugt, für den haben wir in allen drei Seebädern reichlich Auswahl!

Was kann man auf Usedom unternehmen?

Technik zu Wasser, zu Land und in der Luft

Mit Hammer und Sichel stellt sich die Website des Maritime Museum Peenemünde vor. Das liegt wohl auch am ehemaligen U-Boot der sowjetischen Marine, U-461. Ein begehbares U-Boot mit sieben Sektionen, das erst um 1990 herum außer Dienst gestellt wurde. Es liegt Pier des ehemaligen Marinestützpunktes der 1. Flottille.

Auf dem Gelände des Flugplatzes Peenemünde gibt es unter anderem eine Kartbahn der Usedomer Fluggesellschaft mit insgesamt 10 Karts für 900 m Strecke mit 12 Kurven, 4 Spitzkehren und 1 langen Geraden. Bewegung an der frischen Luft soll ja gesund sein!

Das Historisch-Technisches Museum Peenemünde ist ein Zuschauermagnet und zeigt, wie man aus einem ehemaligen Vorzeigeprojekt eines verbrecherischen Regimes und seiner Wehrmacht das Interesse für Technik, Geschichte und Kultur verantwortungsvoll unter einen Hut bekommen kann. Auf dem offiziellen FB-Account stehen Fotos von Besuchern als Gastbeträge im Vordergrund. Hauptmotive: V1 und V2. Zu Ausstellungen und Veranstaltungen erfährt man dort nichts. Im Gegensatz dazu ist die Website sehr aufgeräumt!

25 Jahre Usedomer Musikfestival

Klassik-Fans kommen dieses Jahr voll auf ihre Kosten. Aber hier geht es nicht um schmucklose Konzertsäle und Angebote, die man auch zu Hause wahrnehmen kann. Überwiegende Spielstätten sind hier die Kirchen auf Usedom. Es gibt konventionelle Konzerte aber auch musikalische Rundfahrten, beispielsweise auch eine musikalische Rundfahrt zu wieder errichteten Synagogen. Man steigt mit den Musikern zusammen in einen Reisebus und fährt einzelne historische Stätten ab, an denen dann kleinere, sehr intime Konzerte gegeben werden.

Kiten und Surfen

Durch seine einzigartige Lage mit langer Strandküste und dem Achterwasser – fast wie ein großer Binnensee an der Westküste – finden Wind- und Kite-Surfer die unterschiedlichsten Bedingungen vor. Derzeit gibt es vier Anlaufpunkte.

Kite-Fieber – an allen Tagen mit nördlicher Windrichtung am Ahlbecker Strand an der polnischen Grenze.

Surf- und Kiteschule Usedom – in Karlshagen unterhalb von Peenemünde. Sie bietet nicht nur Schule und Verleih für’s Kiten, sondern auch für’s Windsurfen, Wellenreiten und Stehpaddeln (SUP). Letzteres ist auch eine gute Alternative für Leute, denen das schnellere Surfen und Co. für den Anfang noch zu viel ist.

Windsport Usedom – hat seine Basis unterhalb von Laddin am Achterwasser. Hier kann man neben allem anderen auch Segelkurse auf Jolle oder Catamaran vom Schnupperkurs bis zum Fortgeschrittenenkurs belegen.

Kiteboarding-Usedom – liegt in Lütow am Achterwasser und ist über den nördlichen Teil Usedoms erreichbar. Hier ist 100 Prozent Kiten angesagt – mit verschiedenen Kursen, Verleih und „betreutem Kiten“ im Angebot.

Generation Golf

Das Upstalsboom Hotel Ostseestrand ist eines von mehreren offiziellen Partnerhotel der Golfanlage Baltic Hills Usedom. Die 18 Loch-Anlage (57 ha) liegt südwestlich vom Seebad Ahlbeck und kurz vor der polnischen Grenze. Das lädt auch zu einem Abstecher nach Swinemünde bei unseren Nachbarn ein. Gäste vom Hotel Ostseestrand erhalten 30 Prozent Rabatt auf die regulären Greenfeepreise.

Die Zeiten des elitären Golfsports sind mehr oder weniger vorbei. In der Golfschule kann man auch einen Schnupper-Golfkurs besuchen. Ist in der Gruppe bis zu acht Personen möglich, dauert 60-90 Minuten (je nach Gruppenstärke) und kostet so viel wie eine Pizza und ein kleines Bier. Unbedingt machen! Eher weniger sportliche Zeitgenossen sollten für den Rest des Tages aber keinen Extremsport mehr planen.

Klassiker: Vineta

Untergegangene Städte gehören zu jeder Küstenregion, die etwas auf sich hält. Müssten wir uns eigentlich auch mal vornehmen – wie Rungholt. Raffgier, Untergang, Glocken aus der Tiefe. Im Filmbusiness würde man es heute eine Trilogie nennen.

Aber das Elfenspiel „Vineta“ um die versunkene Metropole der Dekadenz auf der Ostseebühne Zinnowitz gehört in den Monaten Juli und August zu den Klassikern der Vorpommerschen Landesbühne.

Usedom steht Kopf!

In Trassenheide, nur ca. 10 Fahrrad-Minuten von unserem Hotel Strandidyll entfernt, traut man seinen Augen kaum. Hier steht ein zweistöckiges Haus, bei dem unten oben ist.

Was anfangs noch – im Wahrsten Sinne des Wortes – eine „Schnapsidee“ war, wurde 2008 zur Realität: Die beiden Unternehmer und Kindheitsfreunde Klaudiusz Gołos und Sebastian Mikiciuk haben auf Usedom Deutschlands erstes auf dem Kopf stehende Haus gebaut. In seiner Ausführung mit kompletter Wohneinrichtung ist es das erste der Welt! Wenn man hineingeht, braucht man eine Weile, bis man sich orientieren kann, denn die leichte Neigung um 6° verwirrt den Gleichgewichtssinn der Besucher zusätzlich. Da sollte man aufpassen, dass man nicht seekrank wird! ;-) Dieses Haus garantiert einen außergewöhnlichen Ausflug für die ganze Familie.

Aber das war den Freunden nicht genug! Inzwischen haben sie Deutschlands erstes auf dem Kopf fahrendes (!) Auto gebaut: Zirka 2600 Arbeitsstunden wurden für den Umbau des BMW-Cabrio investiert, um aus einer Idee eine Kuriosität zu machen.

Autokino – ist das ´ne App?

Nein. Autokino ist ein auf Usedom liebevoll gepflegter Retro-Trend – in den Sommermonaten. Außerdem gibt es noch das Sommerkino in Zempin und das Club-Kino. Gezeigt wird, was aktuell gern gesehen wird. Retro hin oder her, erwartet deswegen keine klassische Verfilmung neuzeitlicher Realismus-Literatur mit 90 Minuten einsame Person vor verregnetem Fenster, die sich in einer emotionalen Schlusssequenz zur Kamera umdreht und seufzt: „Ob er mich doch verlassen wird?“. Trotzdem ist das Autokino ein besonderes Erlebnis mit Retro-Feeling. Und im da kann man super knutschen!

Ein Blog sagt mehr als tausend Worte

Ein Blog ist uns im Zusammenhang mit Usedom besonders aufgefallen. Wunderbar geschrieben und voller echter Verbundenheit mit der Insel: Inselverliebt von Claudia Pautz. Sie schreibt Geschichten aus und über Usedom, die auch für Besucher interessant sind. Aktuell von einer kleinen Restaurant-Testreihe über kleine Geschäfte, größere Events bis hin zum Thema Kurtaxe – inkl. Preise und Tipps. Dazu jede Menge Fotos, so dass man Usedom auch vor dem Urlaub schon sehr ganz gut kennenlernen kann.
So ganz verwundert es da nicht, dass sie auch den aktuellen ADAC-Reiseführer für Usedom überarbeitet hat.

 

Mit diesen Informationen kann in Deinem Urlaub auf Usedom nichts mehr schief gehen.
Viel Spaß auf der schönen Insel! ;-)

 

Tags: , , , ,

Kommentieren