Berliner U-Bahn – „Wer hat’s erfunden?“

Stellt Ihr Euch manchmal die Frage „Wo kommt das her“ oder „Seit wann gibt es das eigentlich schon“? Eine Upstalsboomerin aus Berlin schossen diese Fragen in der Berliner U-Bahn durch den Kopf und recherchierte.


Seit einiger Zeit nutze ich für meine Arbeitsweg wieder häufiger die öffentlichen Verkehrsmittel. Auf meine U-Bahn wartend stand ich an der Station „Weberwiese“ und hatte Zeit mir die Plakate anzusehen, die ja vorzugsweise die aktuellste Werbung aus allen Branchen zeigen.  Dann fielen mir die Bilder direkt gegenüber an der Wand ins Auge. Diese erinnern an die großen Erfinder, Dichter und Forscher weit vor unserer Zeit.

20170920 145617
20170920 145541

Meine U-Bahn fuhr ein und ich stellte ich mir die Frage: „Wie lange gibt es die U-Bahn in Berlin eigentlich schon?“ ich musste feststellen, dass ich die Antwort nicht kenne, obwohl ich hier geboren bin.

Also recherchierte ich für mich…

Wusstet Ihr schon, …

… dass Berlin ein U-Bahn-Streckennetz von 146 km, 10 U-Bahn-Linien und insgesamt 173 Stationen hat?

… dass die erste elektrische U-Bahn-Strecke im Februar 1902 eröffnet wurde und von der Stralauer Straße (Nähe der Warschauer Straße) ausgehend bis zum Zoologischen Garten führte?

… dass es ursprünglich eine Hochbahn mit wenigen Tunneln gab und erst später immer mehr im Untergrund gebaut wurde?

… dass die längste Strecke mit 32 km die U7 ist und die kürzeste Strecke (Provisorium) die U55 mit 1,4 km?

… dass noch vor der Berliner U-Bahn in London die älteste U-Bahn weltweit ist und 1863 mit einer Dampflock betrieben wurde?

… dass Werner Siemens bereits 1880 die erste Anregung für einen Bau der Berliner U-Bahn gab?

1895 gab es bereits einen ersten U-Bahn-Tunnel als Verbindung zwischen zwei AEG-Firmen. Dieser diente zur Erleichterung von Transporten, war jedoch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Obwohl es diesen Tunnel gab, setzte sich später die kostengünstigere Variante des Tunnelbaus von Werner Siemens durch.

Dieser Tunnel befindet sich heute auf dem Gelände des Berliner Gesundbrunnens. Wegen des Berliner Wasserspiegels konnte dieser nicht lange genutzt werden und war auch nicht begehbar. Erst vor kurzem konnte man ihn trockenlegen. Seine Substanz ist gut erhalten und seit April 2017 ist er für Führungen geöffnet.

Vielleicht eine Idee für Euren nächsten Berlinbesuch ;-)

Ich für meinen Teil habe wieder mehr über meine Geburtsstadt erfahren. Wie ist es mit Euch, habt Ihr auch schon alles in Eurer Stadt entdeckt?

Liebe Grüße

Jacqueline

# berlingeschichte #iloveberlin #berlinganznah #meinestadt

Tags:

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!