Erntedankfest: Eine beliebte Tradition im Norden

In Norddeutschland hält man es mit dem Karneval nicht so. Stattdessen gibt es andere Anlässe, um zu feiern und die Menschen zu begeistern. Das Erntedankfest an jedem ersten Sonntag im Oktober ist zum Beispiel ein solcher Anlass – zu dem im Norden nicht nur Umzüge und Feste stattfinden. Ganz allgemein bedankt sich vor allem die ländliche Bevölkerung – oftmals schon im Rahmen eines Gottesdienstes – für die diesjährige Ernte.

Schon im römischen Reich gab es solche Feste, die römisch-katholische Kirche belegt das Erntedankfest bereits im 3. Jahrhundert. Das allerdings ohne festes Datum, da die Ernte durch unterschiedliches Klima nicht immer zur gleichen Zeit eingeholt werden konnte. Heute ist es offiziell der erste Sonntag im Oktober, an dem in Deutschland das Erntedankfest gefeiert wird.

Lange Tradition mit festen Ritualen

Für die Menschen im Norden bedeutet Erntedank vielfach auch, dass man sich bei Festen und Veranstaltungen trifft oder einem der zahlreichen Erntedankumzüge beiwohnt. Bunt geschmückte, mit Obst, Gemüse und Blumen verzierte Wagen ziehen dann durch die Straßen und es werden Bonbons, Äpfel oder auch Backwaren an die Kinder verteilt. Alljährlich ist dies ein großes Event und die einzelnen Korsos bieten in vielen Fällen einiges zu sehen. Im Anschluss wird dann gemeinsam gefeiert – und in den norddeutschen Städten und Gemeinden bieten unterschiedliche Stände und Buden eine Möglichkeit, sich mit den regionalen Produkten vertraut zu machen.

Erntedankfeste im Norden

Im Norden wird Erntedank vielerorts gefeiert. In Klostermoor (09.-10.10.), in Norden oder auch in Emden (jeweils am 30.09.) finden zum Beispiel entsprechende Veranstaltungen statt. In Emden bietet die Neutorstraße dann eine Flaniermeile und Landwirte und Co. präsentieren sich und ihre Produkte. Für die Besucher gibt es dabei auch immer die Möglichkeit, so manche Köstlichkeit zu probieren. Für Kinder bieten die Gemeinde und Städte dabei ebenfalls eine Menge und es finden unterschiedliche Aktionen zum Entdecken und Mitmachen statt. Auch Wremen (02.10.) und Wangerland-Horumersiel (01.10.) feiern Erntedank – hört Euch am besten um, es gibt sicher auch ein Fest in Eurer Nähe!

Lohnmost (nicht nur) zum Erntedank

Eine weitere Tradition in Ostfriesland ist es, eigenes Obst wie Äpfel und Birnen zur Lohnmosterei zu bringen. Auricher Süssmost aus Aurich bietet dies für die Menschen in der Region an. Somit kann man eigene, geerntete Äpfel und Birnen in der Lohnmosterei vorbeibringen und diese zu Saft verarbeiten zu lassen. Man gibt das geerntete Obst an einer der vielen Sammelstellen ab und erhält hierfür einen Saftgutschein – diesen könnt ihr dann entsprechend für 40 verschiedene Saftsorten einlösen.

Für viele Hobbyobstbauern lohnt sich dies und man kann mit Auricher Süssmost somit ganz einfach frisches Obst in Saft eintauschen. Auch dies ist im Norden Deutschlands ein Bestandteil des Erntedanks – und hat ebenfalls eine lange Tradition.

Und wie wird bei euch das Erntedankfest begangen? Mit Korso, Gottesdienst und Co.? Oder doch ganz anders?

Tags: , ,

Kommentieren