Hinter den Kulissen – So lief unser Fotoshooting

Ihr wolltet schon immer einmal wissen, was hinter den Kulissen eines Fotoshootings passiert? Heute gebe ich Euch einen kleinen Einblick, denn ich habe aktiv bei unserem großen Image-Shooting mitgewirkt. :)

Zuerst einmal kann ich Euch sagen, dass es für mich eine sehr wertvolle und interessante Erfahrung war. Schließlich hat man kaum eine Vorstellung, wie viel Arbeit hinter einem perfekten Bild steckt!

Die Vorbereitung auf das Fotoshooting

Zuerst gingen wir mit unserer Werbeagentur in die Planung. Was für Bilder brauchen wir? Welche Themen wollen wir abdecken? Wie viele Models brauchen wir und welche Kleidung sollen sie tragen? Da so ein großes Shooting nicht alle Jahre gemacht wird, war uns wichtig, dass die Bilder lange Zeit im Einsatz sein können. Das fängt mit der Kleidung an und hört mit den Frisuren auf – denn wenn ein Kleidungs- oder Frisurentrend erstmal vorbei ist, erkennt man das auf den Bildern sofort :). Außerdem haben wir z.B. darauf geachtet, keine Silvesterdekoration mit Jahreszahlen einzukaufen.

Eine gute Zeitplanung ist alles …

Der erste Teil des Shootings sollte Ende Juni durchgeführt werden. Und da wird es kompliziert, kann ich Euch sagen! :D Hier benötigt Ihr ein echtes Organisationstalent in Eurem Team! :) Denn Ende Juni waren unsere Hotels schon sehr gut gebucht. Fest stand schon mal, in welchen Hotels wir shooten wollten. Was nicht feststand: Das Wetter. So hieß es täglich: Wetterberichte checken und auf gutes Wetter warten. So wird die ganze Sache natürlich recht kurzfristig und der Platz in den Häusern immer knapper… Schließlich bestand unser Team mit Models, Fotograf, und Agentur teilweise aus neun Erwachsenen, einem bis zwei Kindern und einem Hund…

Links das fertige Foto, rechts Verzehr des Equipments :)

Das Fotoshooting – mit Models …

Wir machten unter anderem viele Fotos in unserem Hotel Ostseestrand auf Usedom. Da wurde dann z.B. kurzfristig der ganze Wellnessbereich umgeräumt, damit der Feuerlöscher nicht mehr zu sehen war und das Bild am Ende nicht zu „überladen“ wirkt. Zwischendurch wurde der Boden gewienert, dekorative Pflanzen aus dem ganzen Hotel zusammen getragen und die Mädels aus der Bar mixten uns gut und gesund aussehende Getränke. Trinkbar waren diese nicht wirklich – aber hier zählt allein die Optik!

In den Folgetagen shooteten wir auch außerhalb des Hotels, da wir natürlich auch Strandfotos benötigten. So hieß es: Strandtücher, Luftmatratzen, Buddeleimer, Drachen, Förmchen, Sonnencreme, Kekse und vieles mehr zu organisieren. Denn die Bilder sollen ja so authentisch wie möglich sein. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie bepackt unsere Kolonne aussah?!

Das Fotoshooting – Dekoration…

Nachdem wir den ersten Teil mit den Models erfolgreich abgeschlossen hatten, ging es im September in unserem Landhotel Friesland und unserem Parkhotel in Emden weiter. Auf dem Plan standen hauptsächlich Foodbilder und Nahaufnahmen (sog. Close-Ups) von Wellnessartikeln sowie Weihnachts-, Oster- und Silvesterdekoration. Im Vorfeld bestellten wir dazu im Internet kartonweise Dekomaterial – da hüpft das Shopping-Herz ♥. Ich glaube wir haben ein ziemlich komisches Bild abgegeben, als wir mit Weihnachtsbaum und Co. durch das Hotel liefen, auf der Suche nach dem richtigen Platz. :) Und auch für unsere Gäste war es ein echtes Highlight uns mal über die Schulter schauen zu dürfen.

Die Vorbereitung und Umsetzung für die Fotos der Deko-Artikel unterschieden sich von den Model-Fotos extrem! So dachte ich, wir legen ein bisschen Klim-Bim unter den Tannenbaum und fertig… Aber da hatte ich mich gewaltig geirrt! Jede Orangenscheibe, jede Kerze, jedes Blatt und jedes noch so kleine Glitzer-Teilchen wurde exakt drapiert. Ich war sehr fasziniert – die Deko-Artikel wurden so lange hin und her geschoben und –getauscht, bis das Bild wirklich perfekt war. So hat es teilweise bis zu einer dreiviertel Stunde gedauert, bis wir das fertige Bild eines Motivs im Kasten hatten.

Hier ein kleines Suchbild – denn nicht nur die Deko Artikel, sondern auch ganze Räume wurden so lange umgestellt, bis alles perfekt war.

Alle Veränderungen gefunden? Insgesamt gab es 8 Veränderungen vom ersten Aufbau bis zum fertigen Arrangement.

Meinen allergrößten Dank möchte ich selbstverständlich dem Fotografen und allen Mitwirkenden, aber ganz besonders den Teams unserer Hotels aussprechen. Denn ich glaube wir haben den einen oder anderen Tagesablauf der Hotels ziemlich durcheinander gebracht, aber alle haben uns unterstützt wo es nur ging und waren immer sehr sehr geduldig mit uns :).

Fotoshooting Making of Video

Die Ergebnisse des Shootings findet ihr ab sofort im aktuellen Magazin „Upstalsboom Welt 2017“ sowie bei uns online und in den entsprechenden Werbemitteln entdecken. :)

Liebe Grüße

Eure Rike

Tags: , ,

Kommentare (2)

  • Dirk Holst

    |

    Sehr schöne, interessante und liebevoll gemachte Dokumentation! Gefällt mir sehr!

    Reply

    • Rike

      |

      Vielen Dank lieber Dirk :) Du weißt ja wovon ich schreibe ;)

      Reply

Kommentieren