Küchentipps für Hobby-Köche – und leckere Blitz-Guacamole

In der Küche hat man insgesamt viele Möglichkeiten. Man kann kochen, backen oder auch dünsten. Natürlich muss ein guter Koch im Anschluss auch alles wieder aufräumen und Kleckereien beseitigen. Glücklicherweise gibt es aber auch einige Küchentipps, die einem die Arbeit an Herd und Schneidbrett erleichtern. Ich persönlich hasse es beispielsweise, wenn ich Zwiebeln schneiden muss. Es kann dabei schon helfen, einen Schluck Wasser in den Mund zu nehmen. Dieses Wasser darf man erst wieder ausspucken, wenn die Zwiebeln fertig geschnitten sind. Bei mir hilft das super. Ansonsten könnt Ihr natürlich auch einfach jemand anderen die Zwiebeln schneiden lassen. Das hilft auch. ;)

Die Küchencrew des Hotels Ostseestrand hat noch ein paar weitere nützliche Tipps für den Hausgebrauch:

Nudelwasser verwenden

Das Thema Wasser ist in der Küche sowieso sehr bedeutsam. Zum Beispiel, wenn Nudeln gekocht werden sollen und das Wasser ständig überkocht und auf die Kochplatte läuft. Hier hilft ein Schuss Öl, der mit ins Nudelwasser gegeben wird. Das sorgt zudem dafür, dass die Nudeln nachher nicht aneinanderkleben. Wenn Ihr zudem eine Tasse voll Kochwasser beim abgießen der Nudeln auffangt und dieses Wasser später zu den abgetropften Nudeln in den Topf zurückgebt, dann verhindert Ihr das Zusammenkleben der Nudeln.

Versalzene Suppen retten und Pfannkuchen fluffiger machen

Ist eine Suppe erst einmal versalzen, kann man sie nicht mehr retten. Falsch! Denn mit einer rohen Kartoffel lässt sich hier schnell Abhilfe schaffen. Die Kartoffel wird geschält und halbiert. Dann wird eine Hälfte in die Suppe gegeben und muss für einige Zeit mitkochen. Die Kartoffel zieht einen Teil des Salzes aus der Suppe – so kann diese wieder genießbar werden. Alternativ koche ich meist noch einmal die gleiche Menge Suppe ganz ohne Salz und fülle dann beide Teile in einen großen Topf. Meine Freunde freuen sich dann immer über eine Einladung zum Suppe essen. Natürlich könnt Ihr die Suppe auch für eine gewisse Zeit einfrieren. Statt einer größeren Tupperdose empfehlen sich hier Gefrierbeutel: Flach ins Eisfach gelegt nehmen sie weniger Platz ein und lassen sich zudem schneller auftauen.

Bei mir zu Hause sind Pfannkuchen ebenfalls sehr gefragt. Sie werden deutlich fluffiger, wenn ihr in den Teig einen Schuss Mineralwasser gebt.

Sekt prickelt länger mit Rosinen

Wenn Rosinen im Haus sind, kann man damit auch noch den längst geöffneten Sekt wieder spritzig und prickelnd machen. Einfach eine Rosine ins Sektglas legen, Sekt aufgießen und schon bildet sich nach einiger Zeit neue Kohlensäure. Das liegt am Zucker, der in der Rosine enthalten ist.

Für einen leckeren Dip zum Sekt empfehle ich diese Blitz-Guacamole aus der Hotelresidenz & SPA Kühlungsborn. Die kann man schnell und einfach selber machen und zusammen mit Gurke, Crackern oder Paprika snacken. :)

Ordnung in die Küche bringen und Flecken entfernen

Statt eines aggressiven Reinigers können Fliesen in der Küche auch schonend gesäubert werden. Essig und warmes Wasser sind dazu meist schon ausreichend. Vor allem in der Nähe von Lebensmitteln ist dies deutlich sinnvoller – zudem könnt Ihr auch noch die Umwelt schonen.

Milchflecken sind allerdings etwas anderes. Vor allem, wenn sie eingebrannt sind. Mit Backpulver und Zitrone kann man sie aber effektiv bekämpfen. Dazu gibt man Backpulver und Zitronensaft auf den Fleck und lässt das ein wenig einwirken. Später kann man mit der ausgepressten Zitrone über den Milchfleck reiben und diesen so ganz einfach entfernen.

Wie steht es mit Euch? Habt Ihr noch sinnvolle Tipps und Erfahrungen, die Euch die Küchenarbeit erleichtern oder Gerichte retten?
Dann freue ich mich über Eure Zuschriften. :)

Beste Grüße
Sebastian

Tags: , , , , ,

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!