Meeresleuchten – Naturspektakel an Deutschlands Küsten

Mal ehrlich, es geht doch nichts über einen entspannten Sommerurlaub am Strand und Meer, oder? Heute erzähle ich Euch etwas über Meeresleuchten, die Schönheit des Meeres, und wie vielfältig Wasser eigentlich sein kann.

Eine einmalige Erfahrung!

Denn in meinem letzten Urlaub durfte ich eine ganz besondere Erfahrung machen! So etwas habe ich noch nie gesehen und bin immer noch zu tiefst beeindruckt! Dieses Jahr führte uns unser Nordsee-Sommerurlaub auf die schöne Insel Borkum. Wir hatten tolles Wetter mit strahlenden Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen… Eines späten Abends waren wir noch immer am Strand unterwegs. Wir gingen nach unten zum Wasser und wollten noch einen Spaziergang machen um den Abend ausklingen lassen.
Am Wasser angekommen, konnte ich meinen Augen nicht trauen! Das Meer leuchtete in einem wunderschönen funkelnden Blau-Grün! Wie ein unwirkliches, nasses Feuerwerk oder kleine Glitzer-Perlen, die durch das Wasser tanzen. Es war wirklich wunderschön anzusehen. Ein atemberaubendes und mysteriöses Naturphänomen. Das musste das Meeresleuchten sein. Gehört hatten wir davon schon, aber noch nicht mit eigenen Augen gesehen!
Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und sind noch einmal baden gegangen. Schon ein bisschen unheimlich, wenn man im Dunkeln schwimmen geht. Aber das Meeresleuchten hat uns das sofort vergessen lassen. Jede Bewegung im Wasser rief die kleinen Glitzer-Perlen hervor. Sogar das Wasser, das auf unserer Haut abperlte, funkelte! Es fühlte sich an, als badeten wir in „Champagner“ – naja das ist jetzt vielleicht ein bisschen dick aufgetragen, aber es war wirklich klasse! ;-)

Aber wie entsteht Meeresleuchten?

Glitzer wird da ja wohl kaum jemand ins Meer gekippt haben. :-) Verantwortlich für das fotogene Spektakel sind sogenannte „Dino Flagellaten“. Die Einzeller, die zu den Algen gerechnet werden, machen einen großen Teil des Planktons in den Meeren aus. Einige von Ihnen verfügen über die Fähigkeit zu leuchten. Das Feuerwerk starten sie, wenn sie in Bewegung versetzt werden, sei es von Wellen, Schwimmern, oder Gegenständen im Wasser.

Welche Voraussetzungen müssen bestehen, damit das Meer leuchtet?

Die Nächte müssen für ein paar Tage schwül-warm sein. Am besten im Juli oder August, die zwei wärmsten Monate im Jahr. Das Meer darf nicht zu starke Strömungen aufweisen und die Sonne muss scheinen. Das „lädt“ die Teilchen quasi auf.
Ein wirklich faszinierendes Schauspiel, welches die Natur so mit sich bringt und ein unvergessliches Erlebnis!

Ich hoffe und drücke Euch die Daumen, dass Ihr auch einmal in diesen Genuss kommt. Wenn Ihr das selbst schon erlebt habt, dürft Ihr mir gerne davon berichten!
Ich freue mich darauf!

Eure Rike

Tags:

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!