Radfahren im Winter und die Rad-Trends 2016

Spikes sind an Fahrrädern im Gegensatz zu Autos in Deutschland erlaubt. Auf Eis sind sie das einzige Rezept für guten Grip. Ohne Eis, also auf nacktem Asphalt, bringen diese allerdings eher negative Eigenschaften mit sich. Der Bremsweg verlängert sich um ein Vielfaches und die Kurvenhaltung geht gegen null. Nur an einem verschwindend geringen Bruchteil der ca. 66 Millionen Fahrräder in Deutschland werden im Winter Spikes von Ganzjahres- und Allwetter-Radlern verwendet. Ein Gelegenheitsfahrer kommt im Winter aber auch mit Ganzjahresreifen mit grobem, kantigem Profil zurecht.

Eine tolle Idee, die sich leider nach meinem Kenntnisstand bis heute nicht durchgesetzt hat, hatte der holländische Designer Cesar van Rongen im Dezember 2012 mit schnell aufziehbaren Schneeketten für´s Fahrrad.

 

Kleiner Tipp: Stelle Deinen Sattel im Winter etwas tiefer, damit Du bei Bedarf schnell mit beiden Füßen auf dem Boden stehst.

 

Fahrradtransport in öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Einige Bahnlinien bieten eine günstige oder sogar kostenlose Fahrradmitnahme an. Du erkennst, ob es geeignete Stellplätze für Dein Fahrrad gibt an den Fahrrad-Piktogrammen an den Türen, die Dich darauf hinweisen. Ein Anspruch auf die Mitnahme wird aber in der Regel ausgeschlossen, da Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen Vorrang haben.

Dasselbe gilt für Bustransporte. Im Bereich der zweiten Tür können im Regelfall zwei Fahrräder transportiert werden. In einigen beliebten Freizeit-Regionen stellen Bahnlinien in der Fahrradsaison (Mai bis Oktober) mehr Kapazitäten für den Fahrradtransport zur Verfügung.

Von Region zu Region gibt es Unterschiede in der Handhabung durch die Verkehrsverbünde. Hier finden sich beispielsweise Fragen und Antworten zur Fahrradmitnahme im HVV (Hamburg).

Wenn Du im Winter-/Weihnachtsurlaub nicht auf Dein eigenes Rad verzichten möchtest und aber auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bist, gibt es z.B. über die Deutsche Bahn die Möglichkeit neben Gepäckstücken auch das Fahrrad als Gepäck zu versenden. Wenn Du kein eigenes Verpackungsmaterial vorrätig hast, kann der Kurierfahrer auf Wunsch und gegen Entgelt eine praktische Mehrwegverpackung mitbringen.

 

Rad-Trends für den nächsten Sommer 2016

Fatbikes

Fatbikes, auch Monsterbikes genannt, haben besonders breite Reifen. Diese wirken wie eine Federung. Der Fatbike-Trend stammt ursprünglich aus den USA. Die breiten Reifen eignen sich dazu selbst bei Schnee nicht einzusinken, man könnte damit selbst durchs Watt fahren.

Falträder

Früher nannte man sie noch Klappräder. Die Technik ist mittlerweile ausgereift und das Design stimmig. Wie in einem Baukastensystem kann man sich sein Faltrad zusammenstellen lassen. Wie viele Gänge sollen es sein? Welche Bremsen, welche Schaltung usw.? Falträder sind im Regelfall nicht gefedert. Dennoch handelt es sich hierbei mittlerweile um ein straßentaugliches und zuverlässiges Gefährt.

E-Bikes (auch faltbar)

Weiterhin liegen Elektro-Fahrräder im Trend. Und zwar sind es motorisierte Mountainbikes im Jahr 2016. Durch die Vereinfachung ergibt sich somit auch eine neue Zielgruppe für die Mountainbikes, doch aufgepasst wenn der Akku einmal leer sein sollte. Dann ist es ein doch etwas schwereres Fahrrad.

Folgst Du den Trends oder gehen sie an Dir vorbei?

LG

Norbert

 

#fatbike #ebike #faltrad #spikes #fahrradtransport

Tags: , , , ,

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!