Radwandern ist Trend.

Wenn Du auch im Urlaub oder auf einem Ausflug gerne sportlich aktiv sein möchtest, dann kann ich Dir das Radwandern nur empfehlen. Das bewusste Erleben der herrlichen Landschaften und der Natur steht im Vordergrund. Entspannung lautet das Ziel und weniger eine bestimmte Geschwindigkeit oder Strecke zu erreichen bzw. hinter sich zu lassen. Diese Unternehmung fördert Deine Gesundheit und schont die Umwelt.

Wenn Du Dich für´s Radwandern begeistern kannst, kann ich Dir folgende Ausflugsziele an der Nord- und Ostsee sowie in Berlin empfehlen:

++ UPDATE ++

Aus eigenen Reihen erreichte uns ein weiterer Ausflugstipp durch Herrn Lars Oltmanns, Betriebsassistent und Corporate Happiness Beauftragter im Upstalsboom Hotel Am Strand in Schillig.

„Tour de Fries“ – Entdecke das wunderschöne Friesland!

Die ca. 284 km lange Tour führt entlang des Ems-Jade-Kanals. Hier genießt du den weiten Blick, spürst die frische Luft und bemerkst, welche naturbedingten und kulturellen Schätze Friesland zu bieten hat. Die Route nennt sich „Tour de Fries“ und kann hier interaktiv eingesehen werden.

Im Juli 2013 wurde die „Tour de Fries“ vom ADFC als Qualitätsradroute mit 4 von 5 möglichen Sternen ausgezeichnet.

Als Zwischenstopps mit sehr leckerem Essen und/oder Übernachtungsmöglichkeiten werden unsere beiden Nordseehotels Hotel Am Strand in Schillig und das Landhotel Friesland in Varel durchfahren. Und wer weiß, vielleicht begegnet dir ja auch zufällig unser Tipp-Geber Lars Oltmanns. ;-)

 

Tipp 1 (Nordsee): 3-Meere-Weg am Großen Meer in Südbrookmerland, mitten im Herzen Ostfrieslands

Herrliche Naturschutzgebiete verleihen dieser Umgebung einen unvergleichlichen Charme. Es wird ein abwechslungsreicher, beschilderter Rundkurs von ca. 15 km zwischen Wiesen, Feldern und Meeren geboten. Eine der besonderen Begebenheiten ist, dass Du das ca. 15 m breite Marscher Tief mit einer kleinen Selbstkurbelfähre („Pünte“) überqueren musst. Diese wird durch eigene Muskelkraft angetrieben.


Der 3-Meere-Weg ist in der Zeit vom 15.April bis zum 15. Oktober von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr befahrbar und liegt, wenn Du vom Parkhotel aus startest, nur 15,6 km entfernt ;-)

Tipp 2 (Ostsee): Rund um den Gothensee auf Usedom, der sonnigsten Insel der Ostsee

Hier erlebst Du eine ca. 21 km Entdeckungstour durch die abwechslungsreiche Landschaft rund um den Gothensee. Es werden die Kaiserbäder Bansin und Heringsdorf, mit der längsten Seebrücke Deutschlands (508 m) durchfahren. Dann geht´s durch den Buchenwald, auf dessen Weg immer wieder Informationstafeln über die heimische Flora und Fauna zu entdecken sind. Nun geht es entlang des Gothensees, auf dessen Gewässer ab und an ein Blick geworfen werden kann. Vorbei an einem Café und einer alten, stillgelegten Windmühle gelangst Du wieder an den Ausgangspunkt nach dieser herrlichen Tour.

Tipp 3 (Berlin): Radwander-Tour zum Wannsee

Bei dieser ca. 19 km langen Tour startest Du am Schloßplatz. Zuerst gilt es raus aus der Stadt zu finden. Das erste Stück Grün findet sich beim Viktoriapark, nachdem Du die Großbeerenstraße hinunter gefahren bist. Danach geht es vorbei am agrarhistorischen Freilichtmuseum „Domäne Dahlem“. Ab hier wird der Radweg breiter und es gibt mehr Natur zu erleben. Frisches Obst gibt es bei Bedarf in der Matterhornstraße auf dem „Markt am Schlachtensee“. Nach dem letzten Teilstück ist auch schon der Wannsee zu sehen. Wenn Du jetzt noch ambitioniert bist kannst Du noch ein Stück durch den Wald zur Pfaueninsel und dem Ufer entlang zur Glienicker Brücke fahren.

Hast Du vielleicht noch anregende, zu empfehlende Ausflugstipps von eventuell selbstzurückgelegten Radwanderwegen/-strecken?

Meine Vorschläge zur Verpflegung

Zur Vorbereitung Deiner Radtour möchte ich Dir ein paar Anregungen geben bzgl. der Verpflegung. Vitamin- und Ballaststoffreiche Kost wie beispielsweise Äpfel, Bananen, Früchtemüsli oder dunkles Brot mit Wurst oder Käse sind zu empfehlen.

Getränke sind genauso wichtig. Nimm in der kalten Jahreszeit heißen Tee oder Kakao mit. Fruchtsäfte oder Fruchtsaftschorlen eignen sich hingegen in der warmen Jahreszeit. Achte auf ausreichend Flüssigkeit, denn zu sommerlichen Temperaturen verbraucht Dein Körper wesentlich mehr Flüssigkeit als üblich.

Hab ich noch was vergessen? Schreib mir einfach an redaktion@upstalsboom.de

Lieben Gruß

Norbert

 

Bildquellen: Peter Lühr photographies, compix

Tags: , , , , , ,

Kommentieren