Sanddorn – Geheimtipps rund um die saure Beere

Sanddorn ist in aller Munde, aber warum? Was ist dran an der kleinen Beere? Genau das habe ich mich gefragt, als ich bei einem Herbstspaziergang an der Emder Knock* unzählige Sanddornbüsche entdeckt habe.

Als ich in die Recherche gegangen bin, stieß ich auf allerlei Erstaunliches – Tee, Wein, Marmelade, Likör, Süßigkeiten und sogar Kosmetika. Also steckt eine ganze Menge in dieser kleinen sauren Beere …

*Geheimtipp: Knock

Die Knock ist ein ca. 15 km Nordwestlich der Emder Seehafenstadt gelegener Deichabschnitt mit Sandstrand, der zum spazieren und verweilen einlädt – zu jeder Jahreszeit. Bei einem Emden-Aufenthalt lege ich Euch einen Besuch der Knock ans Herz, hier kann man wunderbar entschleunigen und Schiffe beobachten – und touristisch ist dieses kleine Fleckchen Erde fast unentdeckt!

Die Powerfrucht

Sanddorn ist nicht nur bei uns an der Küste verbreitet, wo die Sträucher vielfach als Befestigung von Dünen und Dämmen zu finden sind. Der Sanddornbusch ist an sonnigen Plätzen in ganz Europa und Vorderasien beheimatet.

Sobald die Sanddornbeere ihre typische orange-gelbe bis orange-rote Farbe erreicht hat, von Mitte August bis Mitte September, ist Erntezeit. Aufgrund der relativ langen Dornen des Sanddornbusches ist es ratsam Handschuhe zu tragen. Alternativ könnt Ihr ein Laken unter dem jeweiligen Ast ausbreiten und ihn schütteln bis die Sanddornbeeren abfallen.

Sanddorn ist eine wahre Powerfrucht! Sie enthält sieben bis zehn Mal mehr Vitamin C als eine Zitrone, weswegen sie „Zitrone des Nordens“ genannt wird. Darüber hinaus ist Sanddorn reich an Vitamin A und E sowie an Mineralstoffen und Spurenelementen. Die kleine saure Frucht macht aber nicht nur in der Küche eine gute Figur. Auch im Bereich Wellness wird die Beere als Wunderwaffe eingesetzt. Das fette Öl des Sanddorns ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen hohen Anteil an Beta-Carotin. Diese Wirkstoffe haben eine fantastische Wirkung auf unsere Haut – Entzündungen werden gehemmt, die schädliche UV-Strahlung geblockt und das Hautbild wird straffer und elastischer. Und ganz nebenbei ist die saure Frucht auch hervorragend als Grundlage für einen leckeren selbstgemachten Sanddorn-Likör geeignet … ;-)

Geheimtipp: Gesichtsmaske mit Sanddorn

Schon mit einem Esslöffel Sanddornöl, vermischt mit zwei Esslöffeln Quark, könnt Ihr Euch eine reichhaltige Gesichtsmaske selbst herstellen. Die Maske einfach auf Euer Gesicht auftragen – Augen- und Mundpartie dabei aussparen. Nach einer Viertelstunde Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen und die Haut strahlt wunderbar frisch. Das ist genau die richtige Vorbereitung für einen Kurztrip übers Wochenende und macht Lust auf noch mehr Wellness …

Ganz nach dem Motto „sauer macht lustig“ wünsch ich Euch viel Spaß mit der kleinen Beere,

Eure Saskia

Tags:

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!