Die Verpflegung der Kili-Rockstars: Was gibt es am Berg?

Wenn man auf einen Berg steigen möchte, dann sollte auch die Verpflegung geklärt sein. Anfangs konnten wir uns nur schwer vorstellen, was wir auf dem Weg zum Kilimandscharo überhaupt zu uns nehmen werden können. Fast schon automatisch schwirrten Begriffe wie Astronautennahrung und „Dosenfutter“ in unseren Köpfen umher. Aber die Verpflegung am und auf dem Berg wird zu unserer Überraschung ganz anders sein. Jeden Tag werden wir drei Mahlzeiten erhalten. Frühstück, Mittagessen und Abendessen – also beinahe wie zuhause. Das hat viele von uns beruhigt und uns ein wenig die Angst genommen, am Ende vielleicht nicht satt zu werden.

Aber wer auf den Berg möchte, muss genügend Kräfte mitbringen und dementsprechend auch etwas Essen. Jede Mahlzeit wird uns in drei Gängen aufgetischt. Damit Ihr Euch eine Vorstellung darüber machen könnt, wie so eine „Bergsteiger-Mahlzeit“ aussieht, stelle ich Euch hier ein paar mögliche Menüs vor.

Zum Frühstück gibt es als Vorspeise Porridge – also eine Hafermahlzeit mit Milch. Das bringt erst einmal Energie in den Körper und ist die optimale Grundausstattung. Als Hauptgang gibt es dann Toast oder Pfannkuchen, Würstchen und einige Leckereien mehr. So werden wir auch immer auch genügend Abwechslung haben und jeder wird satt. Zum Nachtisch wird es frisches Obst geben, und das Beste: Vor dem Frühstück wird uns ein heißer Tee ans Bett serviert.

Abwechslungsreiches Mittagessen auf dem Weg zum Kilimandscharo

Der Tisch wird für uns schön gedeckt und wir können in gemütlicher Atmosphäre ganz entspannt unser Mittagessen zu uns nehmen. Als Vorspeise wird mittags eine Suppe serviert und im Anschluss gibt es landestypische Speisen mit Kartoffeln, Gemüse und Fleisch. Wer mag bekommt auch Nudeln oder Reis. Auch hier dürfte das Essen also immer abwechslungsreich sein. So hohe Ansprüche hätten viele von uns sicherlich gar nicht gehabt. Auch mittags gibt es zum Nachtisch frisches Obst.

Das Abendessen unterscheidet sich vom Mittagessen kaum. Es gibt auch hier drei Gänge. Zunächst eine Suppe, eine warme Mahlzeit als Hauptgang und als Dessert ein wenig Obst.

Damit wir Kili-Rockstars auch möglichst viele Kohlenhydrate zu uns nehmen, gibt es auch in der Zwischenzeit immer mal wieder etwas zum „Knabbern“. Popcorn beispielsweise, oder auch Kekse und Nüsse.

Und was gibt es zu Trinken?

Am Berg gibt es nicht nur stilles Wasser. Schwarzen Tee wird es geben, Rotbusch- und Früchtetee. Dazu auch Kaffee aus Instantpulver sowie Kakao. Am spannendsten wird aber sicherlich doch das Wasser sein. Dieses kommt nämlich tatsächlich frisch vom Berg und wird vor Ort direkt gefiltert und abgekocht. Zusätzlich werden wir Brausetabletten mitnehmen um unseren Elektrolythaushalt im Gleichgewicht zu halten – es ist wichtig, den hohen Wasserverlust auszugleichen, der alleine durch das stärkere Schwitzen beim Anstieg auftritt. Aber auch bei möglichen Durchfallerkrankungen können diese hilfreich sein.

Luca beim Morningcall

Wir sind uns sicher, dass wir den Kilimandscharo mit dieser Verpflegung auf jeden Fall „rocken“ können und alle heile oben ankommen werden.
Fit genug und gut versorgt sind wir auf jeden Fall! :)

Beste Grüße!

Jan-Henrik

#TourdesLebens #KiliRockstars

Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von Team Schwarz

Tags: , , ,

Kommentieren