Wattwandern in Schillig – Spiel der Gezeiten

Das Weltnaturerbe Wattenmeer unter den Füßen. Eine der schönsten Betätigungen an der Küste ist eine Wattwanderung. Das Wattenmeer an der Nordseeküste ist schon seit einigen Jahren UNESCO Weltnaturerbe und einen Ausflug in Watt ist immer ein Erlebnis. Selbst im Herbst und Winter ist das möglich. Die staatlich geprüften Wattführer bringen jedem Teilnehmer die Natur und das Gefühl für die Gezeiten näher. Es gibt Informationen über die spezielle Tier- und Pflanzenwelt und weitere spannende Informationen und Geschichten über das Weltnaturerbe. An der südlichen Nordsee sind die vier Hauptstartpunkte für eine Wattwanderung die Küstenorte Neßmersiel, Neuharlingersiel, Harlesiel und Schillig. Normalerweise wandert man bei Niedrigwasser zu einer der Ostfriesischen Inseln hinüber. Aber auch ein kürzerer Ausflug ins Watt ist möglich. Angelaufen werden die folgenden Inseln sortiert von West nach Ost: Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und die Minsener Oog. Die Minsener Oog ist eine unbewohnte Vogelinsel. Sie entstand Anfang des 20. Jahrhunderts durch menschlichen Einfluss aus Sandbänken, um die Schifffahrtsstraßen frei von Sand zu halten. Selbst eine Verbindung zu Wangerooge war vorgesehen. Nach einem kurzen Aufenthalt auf der Oog geht die Wanderung wieder zurück nach Schillig. Bei den anderen Inseln endet die Wanderung im Dorfkern. Die Rückreise findet dann meist per Fähre statt. Wattwanderung sind für Jung und Alt geeignet und werden je nach Streckenlänge auch höheren Ansprüchen gerecht und erfordern zum Teil schon einige körperliche Fitness. Die Strecken im Watt variieren von 7 bis zu 12 km. Hinzu kommen je nach Zielinsel noch zwischen 1 und 12 km Wanderung auf Sand und Wegen.

Weitere Informationen zum Thema Wattwandern findet Ihr hier.

Die Minsener Oog entdecken.

Der Weg ins Watt z.B. zur Minsener Oog, der vom Nationalparkwattführer und Diplom Biologen Wolfgang Gedat durchgeführt wird, startet direkt vor unserem Upstalsboom Hotel Am Strand in Schillig. Die Wanderungen finden das ganze Jahr hindurch statt, selbst an Neujahr. In der kalten Jahreszeit steht auch immer ein Glühwein bereit um sich aufzuwärmen. Die Themen wechseln sich ab zwischen biologischer Familienwattwanderung, barrierefreier Wattwanderung mit geeigneten Fahrzeugen, lyrischer Wattwanderung, Wattwanderung mit Hund und Winterwatt. Damit sind Wanderungen auch sehr interessant für die Gäste, die es lieben in der ruhigeren Jahreszeit an die Küste zu kommen und mit der richtigen Kleidung ausgestattet sich den Wind um die Ohren blasen zu lassen. Die Ruhe und die Weite aber auch das raue Klima der ostfriesischen Küste laden dazu ein. Im Anschluss wärmt ein Saunabesuch und eine heiße Tasse Tee wieder so richtig durch.

Wann kommt Ihr wieder an die Küste? Und habt Ihr schon selbst Erfahrungen mit Wattwandern gemacht. Schildert mir doch eure Geschichte mit ein paar Bildern.

Nationalparkwattführer und Diplom-Biologe Wolfgang Gedat vor seiner „kleinen Bude“ am Strand von Schillig.

 

Tags: , , , , ,

Kommentieren