Wellness für Hunde!

Liebe Freunde,

kennt Ihr eigentlich Thalasso? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit. Heute möchte ich Euch nämlich etwas über die heilende Wirkung vom Meer erzählen.

Die Kraft des Meeres

Tatsächlich präsentieren sich Nord- und Ostsee nämlich als wahre Wellnesstempel der Natur. Und das gilt natürlich auch für uns Hunde. Thalasso, die „Behandlung“ mit Meerwasser, Sonne, Schlick und Sand, könnt Ihr Euch hier bei uns im Norden nämlich ganz einfach und rezeptfrei selbst verordnen, direkt am Strand und gratis dazu. Denn im Meerwasser und in der Seeluft stecken viele kleine Bestandteile, die dem Körper von Zwei- und Vierbeiner ganz natürlich Gutes tun. Das Meer wirkt nicht nur auf alle Sinne, es hat auch ganz besonders belebende und erholsame Kräfte. Der Einfluss des Meeresklimas ist an der Nord- und Ostsee allgegenwärtig: das salzhaltige Meerwasser, die reine Seeluft, aber auch Algen, Schlamm und Kreide sind wahre Schätze des Meeres. Daran solltet Ihr Eure Menschen noch einmal dezent erinnern, wenn Ihr Euch im nächsten Urlaub wieder mit Begeisterung im Schlick wälzt, in den nächsten Priel schmeißt oder mit Hingabe in die Fluten stürzt. Das ist reinste Medizin!

Für uns Fellnasen bietet Thalasso nämlich insbesondere bei Hautkrankheiten wie Juckreiz, Fellproblemen und Allergien auf heilende Art und Weise die Stirn. Aber auch bei Erkrankungen der Atemwege ist Linderung garantiert. Ihr wisst es natürlich schon: Wie so oft bietet die Natur die besten Voraussetzungen für eine wirkungsvolle und nachhaltige Genesung und Entspannung.

Weniger wissenschaftlich ausgedrückt bedeutet das für Mensch und Tier: ausgedehnte Spaziergänge am feinsandigen Strand unternehmen, den Blick träumerisch über das endlos weite Meer schweifen lassen (das mag ich besonders gern), gemeinsame Radtouren auf dem Nordseedeich machen, den Sand unter den nackten Pfoten und Füßen spüren, ein Sonnenbad in den Dünen genießen und die heilende Seeluft ganz tief einatmen. Aber ich liebe es auch auf blühenden Wiesen herumzutollen, Streifzüge an den schroffen Steilküsten entlang und lange Ausflüge durch die schattigen Wälder der Ostsee zu unternehmen. Ich bin sicher da ist für jeden Geschmack und vor allem auch für jede Rasse etwas dabei!

Mein Kumpel Simon ist passionierter Waldläufer! :D

Nord- oder Ostsee?

Jetzt fragt Ihr Euch vielleicht „ja, was denn jetzt – Nord-oder Ostsee?“ Ich würde ja sagen, probiert einfach mal beides aus! Natürlich hat jedes Meer seine Liebhaber und Fans, aber wagt es ruhig mal an die andere Seite – ich verspreche, es wird Euch gefallen. Trotzdem möchte ich Euch kurz die Unterschiede aufzeigen.

An der raueren Nordsee beherrschen die Gezeiten das Meer und Strandleben. Ebbe und Flut bieten ein wirklich einmaliges Naturschauspiel; Dünenlandschaften, Watt, Sandbänke, Wind und Salzwiesen prägen hier die Landschaft und ihre Bewohner.

Im Gegensatz dazu bietet die ruhigere Ostsee seinen Urlaubern den Luxus stets Wasser zum Baden, Abkühlen und Schwimmen vorzufinden. Und nicht nur das, hier gibt es tatsächlich auch die meisten Sonnenstunden!

UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Wusstet Ihr eigentlich, dass das Wattenmeer durch seine einzigartigen Naturwerte im Jahr 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt wurde? Rund 10.000 verschiedene Pflanzen- und Tierarten leben hier an Land und im Wasser. Macht doch mal eine Wattwanderung, denn eine derartige Vielzahl findet man nirgendwo auf der Welt. Tatsächlich steht das Wattenmeer somit auf einer Stufe mit den Galapagos-Inseln, dem Grand Canyon und der Serengeti. Wenn das kein Grund für einen Urlaub an der Nordsee ist, dann weiß ich es auch nicht mehr…

Also, ich hoffe, wir sehen uns bald – ganz gleich ob an Nord- oder Ostsee! Wie sagen wir Upstalsboomer immer so schön: „Von Borkum bis nach Usedom – das gibt es nur bei Upstalsboom!“

Eure Käthe

Tags: , , ,

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!