Titelbild mit Blick über die Dünenlandschaft von Langeoog

Langeoog-Liebe – Tipps für den Inselurlaub

Auf Langeoog hat alles seinen ganz eigenen Rhythmus. Ebbe und Flut prägen den Tagesablauf. Auf einer der schönsten Ostfriesischen Insel bewegt man sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad, denn Langeoog ist eine autofreie Insel.

Der langersehnte Urlaub beginnt aber bereits auf dem Festland im Küstenort Bensersiel. Wer mit dem Auto anreist, kann seinen Wagen auf einem der bewachten Parkplätze oder Garagen am Anleger abstellen. Täglich und tideunabhängig, also auch bei Ebbe, geht es dann mit einem der weißen Seebäderschiffe in ca. 35 Minuten auf die autofreie Ostfriesische Insel Langeoog. Dort angekommen, wartet schon die bunte Inselbahn, um alle Urlauber direkt bis zum Inselbahnhof zu fahren.

Unsere Ferienwohnungen mit umfangreichem Saunabereich in der Apartmentvilla Anna See liegen nur 400 Meter vom Strand entfernt.

Die bunte Inselbahn von Langeoog

Ein Strand mit vielen Stränden

Der Langeooger Strand – wie könnte es anders sein – ist die Hauptattraktion der Insel und erstreckt sich vom Ost- bis zum Westende über ganze 14 Kilometer. Wenn Ihr Euch also zwischendurch einfach mal „am Strand“ verabredet – besser den genauen Abschnitt mit angeben. J

Entlang der 14 Kilometer gibt es verschiedene Abschnitte: Neben dem bewachten Badestrand mit Strandkörben, haben auch Kitesurfer ihren eigenen Bereich. Ein echtes Highlight, ist der Drachenstrand. Das ist der absolut beste Platz überhaupt, um mit den Kids einen Drachen steigen zu lassen. Vielleicht habt Ihr sogar auch noch etwas Zeit, um Euren eigenen Drachen zu bauen? Wir hätten da ein paar Ideen.

Wer mit seiner geliebten Fellnase in den Urlaub fahren möchte, der ist am Hundestrand Ost und West genau richtig – aber bitte beachtet: Auf der ganzen Insel besteht Leinenpflicht.

Zwar kein „Strand“, aber falls das Wetter mal doch nicht mitspielt und ihr nicht auf den Badeausflug verzichten möchtet, bietet das Meerwasser-Erlebnisbad mit verschiedenen Becken und einer 42 Meter langen Rutsche die passende Abwechslung für Groß und Klein zum Strandtag. Die geliebten Vierbeiner muss hier allerdings draußen bleiben. ;-)

Badestrand mit Strandkörben

Weitblick vom Wasserturm

Das Wahrzeichen der Insel ist der Wasserturm auf der Kaapdüne, der 1909 als Seezeichen und Wasserreservoir erbaut wurde. Von der Aussichtsplattform (33 Meter hoch) haben Inselbesucher einen großartigen Blick über die gesamte Ostfriesische Insel. Bei schönem Wetter reicht die Sicht sogar bis zu den Nachbarinseln Baltrum und Spiekeroog.

Wasserturm auf Langeoog

Pflichtprogramm: Wattwanderung

Langeoog liegt nicht am, sondern im Wattenmeer. Eine Wattwanderung ist darum für jeden Langeoog-Besucher zu empfehlen, eigentlich sogar Pflichtprogramm. Mit einem erfahrenen Wattführer lässt sich der Meeresboden des Weltnaturerbes Wattenmeer mit seinen Prielen, Krebsen oder Muscheln im Schlick in Socken oder Gummistiefeln einfach und sicher erkunden. Dabei geschieht etwas außergewöhnliches: Groß bis Klein können hier etwas lernen und haben gleichzeitig dabei Spaß!

Solche geführten Wanderungen sind übrigens nicht an die Sommer-Sonne gebunden. Auch in den Wintermonaten kann eine Wattwanderung ein außergewöhnlich atmosphärisches Erlebnis sein.

Seehunde und Naturerlebnisse

Auf der Beobachtungsplattform am Osterhook, am Ostende der Insel, können mit etwas Glück die Seehunde in der Nordsee und viele Vogelarten aus der Ferne beobachtet werden. Die beste Zeit dafür ist drei Stunden vor und nach Hochwasser. Wer die Seehunde lieber von nahem beobachten möchte, kann verschiedene Ausflugsfahrten zu den Seehundbänken mit Besuchen der Nachbarinseln buchen.

Zahlreiche Naturerlebnispunkte bringen die Naturlandschaft auf Langeoog näher. Nahe dem Naturschutzgebiet liegt beispielsweise das Vogelwärterhaus, welches über Vogel-, Natur- und Küstenschutz auf der Insel informiert. Anschließend bei einem unglaublichen Rundblick auf Salzwiesen, Watt und Dünenlandschaften entspannen – unbezahlbar.

Auf dem Naturerlebnispfad Flinthörn im Südwesten Langeoogs, können Interessierte alles über Langeoogs Pflanzen- und Tierwelt erfahren. Auf dem 1,5 km langen Weg zur Informationsplattform, lässt es sich traumhaft an verschiedenen Brutgebieten der Watt- und Wasservögel vorbeiwandern. Radfahrer sind natürlich auch willkommen. Mit etwas Glück könnt ihr auf der Insel auch etwas untypischere Tiere wie diese Hochlandrinder entdecken.

Hochland-Rinder in einem Teich

Ihr merkt: Wir kommen bei „unserem“ Langeoog kaum aus dem Schwärmen heraus. Besucht uns doch gerne einmal auf der Insel! Die Langeoog-Liebe ist ansteckend ;-)

Tags:

Kommentieren