Reisebericht Wremen – Ein Wochenende im Wurster Land

Wremen, nein, tatsächlich nicht Bremen, sondern Wremen! :)

Im sogenannten Wurster Land gelegen – zwischen Cuxhaven und Bremerhaven – lässt sich hervorragend ein (Kurz-)Urlaub erleben. Zusammen mit meiner Frau habe ich das vor einigen Wochen an einem Wochenende feststellen dürfen. Im Hotel Deichgraf, das vor allem auch mit seiner einzigartigen Lage überzeugen kann – dazu später mehr -, haben wir Ruhe genossen. Einfach mal den Kopf frei bekommen, den Alltag hinter sich lassen und mal wieder die eigene Mitte finden. Mitten im Nirgendwo und dennoch überall schnell sein zu können. Das macht den Reiz aus, wie ich finde. Einfach mal einen Spaziergang in aller Ruhe machen aber gleichzeitig Bremerhaven in Sichtweite. Herrlich!

Das Hotel Deichgraf in Wremen

Im Hotel Deichgraf beginnt der Tag mit einem leckeren und ausgiebigen Frühstück. Ohne Stress, ohne Hektik. So lässt es sich leben! Wir saßen wirklich fast zwei Stunden beim Frühstück. Einfach so, weil es geht. Weil die Ruhe Spaß macht. Zudem durften wir im Hotel auch eine echte TeeTied miterleben (seit Kurzem ist die ostfriesische Teezeremonie ja sogar ein UNESCO Kulturerbe!). Einen leckeren Tee, dazu ein bisschen Gebäck. Auch dafür nimmt man sich zuhause im Alltag einfach viel zu wenig Zeit. Im Kurzurlaub geht das – und deswegen genieße ich solche kleinen Momente auch immer wieder sehr.

Die windgeschützte Seeterrasse, von hier aus lässt sich zu jeder Jahreszeit der Ausblick genießen.

 

Für die Liebhaber des süßen Frühstücks. :)

 

Unser Wochenende im Wurster Land war Erholung pur. Unter anderem besuchten wir den Leuchtturm „Kleiner Preuße“. Dieser wurde im Jahr 2005 gebaut und dabei bot das Original, das im Jahr 1930 abgebaut wurde, natürlich die Vorlage. Wir hatten Glück, denn bei „Schietwetter“ ist der Leuchtturm geschlossen. So aber konnten wir den Leuchtturm besichtigen. Direkt am Meer. Hier kann man auch heiraten – wären wir nicht schon längst vor den Traualtar getreten, hätten wir uns hier unsere Hochzeit vorstellen können.

Einen Ausflug nach Bremerhaven haben wir ebenfalls gemacht. Rund 20 Minuten ist man bis dahin unterwegs und die Stadt hat wirklich einiges zu bieten. Wir haben uns dieses Mal für das Klimahaus entschieden und viele interessante Dinge gesehen. Bei unserem nächsten Besuch wollen wir dann auf jeden Fall ins Auswandererhaus. Ich kann mir vorstellen, dass auch das sehr spannend wird.

Nach einem Besuch diverser Modegeschäfte in der Bremerhavener Innenstadt – was tut man nicht alles für die Liebste ;) – machten wir uns dann auf den Weg zurück zum Hotel. Immer im Blick: Der Deich. Immer in der Nase: Das Meer. Wunderbar!

Leckeres Menü am Abend im Hotel

Den Abend haben wir ruhig ausklingen lassen. Im Hotelrestaurant gab es ein leckeres Menü für uns. „Das Beste aus der Nordsee“ wurde serviert und mir läuft auch jetzt noch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an diesen Abend denke. Lecker war es nämlich. Lecker und sehr gemütlich. Mit einem Besuch in der hoteleigenen Sauna schlossen wir den Tag ab und fielen danach müde, aber sehr zufrieden ins gemütliche Bett.

Wie schon erwähnt, das Wetter war gut. Wobei wir als Nordlichter gar nichts gegen ein wenig Wind gehabt hätten. Immerhin liegt das Hotel Deichgraf direkt auf dem Deich in Wremen und bietet einen direkten Blick auf die Wesermündung. So kann man hier nicht nur tosende Stürme hautnah erleben, wenn es denn mal wieder eine Sturmflut gibt – auch das Pötte gucken lohnt sich! Wir saßen gemütlich im Wintergarten oder auf der Terrasse unseres Zimmers und konnten uns an den vielen Containerschiffen und Co. gar nicht so recht satt sehen. Immer wieder fuhren Autotransporter und andere Schiffe vorbei. Vom Meer die Weser hoch oder auch umgekehrt.

Diese Aussicht! Auf der Krone des Nordseedeichs gelegen, bietet der Deichgraf einen tollen Panoramablick!

 

Ein Ziel für die ganze Familie

Meine Frau und ich haben das Wochenende im Wurster Land sehr genossen. Das Hotel Deichgraf ist einladend und sehr heimelig. Die vielen vorhandenen Leistungen, die wir nutzen konnten, sorgten für Entspannung pur. Mit der Lage direkt auf dem Deich, dem toll gelegenen Wintergarten mit fast schon einzigartigem Ausblick und auch dem leckeren Essen im Restaurant konnte uns dieses Reiseziel absolut überzeugen. Sauna, Dampfbad – es war einfach toll.

So toll, dass wir gerne wiederkommen werden. Dann aber mit der ganzen Familie. Zusammen mit unseren Kindern werden wir dann das Resort Deichgraf besuchen, das unterhalb des Deiches liegt. Die dortigen Apartments  werden wir dann auch ausgiebig auf ihren Entspannungsfaktor testen. Und natürlich möchten wir erneut nach Bremerhaven fahren – und mit den Kindern zusammen die Geschichte deutscher Auswanderer hautnah erleben. :)

Beste Grüße

Sebastian

Tags: , , , ,

Kommentieren

Dir hat dieser Artikel aus der Upstalsboom-Welt gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre regelmäßig Neues von uns.

Jetzt Newsletter abonnieren!