Reisebericht Wangerooge – „Erholung ist eine Insel“

„Erholung ist eine Insel“ – dieser Leitspruch der schönen Nordseeinsel Wangerooge begegnet Euch schon in Harlesiel am Fähranleger :). Ob er hält was er verspricht, verrate ich Euch gerne…

Üblicherweise erreicht man eine Insel per Fähre – also auf, auf nach Harlesiel, wo der Fähranleger zur Insel Wangerooge liegt. Mit dem Auto angekommen, parkt Ihr quasi direkt am Anleger, so müsst Ihr nicht weit laufen (der Parkplatz ist kostenpflichtig).  Die Fahrkarten für die Fähre erhaltet Ihr direkt vor Ort am Fahrkartenschalter. Wichtig zu wissen: Die Fähre von Harlesiel nach Wangerooge ist tiedeabhängig. So variieren die Ablegezeiten und können sogar je nach Wind und Wetter ausfallen. Genaue Pläne für die Abfahrtszeiten findet Ihr als Download auf der Wangerooge Website.

Die Anreise nach Wangerooge

Mit den Tickets in der Hand, geht es ab auf’s Schiff –  vorher werden noch fix die Koffer gegen eine kleine Gebühr in spezielle Container geladen. Die „Matrosen“ die sich darum kümmern sind sehr hilfsbereit und immer für einen Spaß zu haben :). Die ca. einstündige Überfahrt nach Wangerooge ist sehr entspannt und das erste Urlaubsfeeling macht sich breit. Um so richtig in Stimmung zu kommen, könnt Ihr Euch auf Deck mit einem kleinen Piccolo eindecken und auf den bevorstehenden Urlaub anstoßen – alkoholfreie Getränke gibt es natürlich auch ;).

 

 

 

 

 

Auf der Insel angekommen, bringt Euch die kleine gemütliche Inselbahn in den Ort. Ihr fahrt durch die Salzwiesen der Insel und könnt einen ersten Eindruck dieser atemberaubenden Landschaft und der vielfältigen Vogelwelt gewinnen. Die Natur auf der Insel ist wirklich einzigartig; und dazu noch die salzige Meeresluft – einfach herrlich.

Im Inselstädtchen angelangt wirkt es nach dem ordentlichen Beladen der Koffer in Harlesiel ein bisschen befremdlich, wenn am Bahnhof der „Run“ auf die Koffer eröffnet wird. Ein koordiniertes Entladen findet hier leider nicht mehr statt – die Container werden geöffnet und jeder holt sich seinen Koffer – was gelegentlich für ein kleines Chaos sorgen kann :D.

Für mich ging es dann in unser schönes Upstalsboom Aparthotel Anna Düne, das mich mit dem tollen Blick auf das Meer durch die Lage direkt am Stand und die schöne, moderne Ausstattung jedes Mal wieder begeistert. Aber auch unsere Ferienwohnungen auf Wangerooge können sich sehen lassen.

 

Ausflüge

Aber jetzt heißt es erstmal entspannen! Auf der schönen autofreien Insel seid Ihr sehr gut mit einem Leihfahrrad beraten. Lange Strandspaziergänge und gemütliche Fahrradtouren bieten sich auf der Insel an: Vom Café Pudding an startend, am Flugplatz vorbei und dann Richtung Westturm. Dieser wurde einst als Signalturm genutzt, aber 1933 als Jugendherberge umfunktioniert. Von dort könnt ihr wieder am Strand oder den Radwegen entlang, Richtung City laufen oder fahren. Wer im Urlaub einen Wellness-Tag einlegen möchte, geht ins Meerwasser-Erlebnisbad „Oase“.

Sofern Ihr im Sommer reist, könnt Ihr Euch natürlich auch einen Strandkorb mieten und ein paar Tage einfach am Strand entspannen. Was gibt es denn schöneres, als in der Sonne zu dösen und dem Meer und den Möwen zu lauschen? Noch ein leckeres Eis in der Hand und alle sind zufrieden :).

 

Essen und Trinken auf Wangerooge

Auf Wangerooge steht Euch eine Vielzahl an gastronomischen Angeboten zu Auswahl. Ich kann Euch den Tipp geben, dass Ihr zum Beispiel für ein Fischbrötchen lieber auf einen der Fischläden in den Seitengassen zurückgreifen solltet. Ich hatte den Eindruck, dort nicht so „abgefertigt“ zu werden und günstiger sind die Fischbrötchen dort auch :).

Das Angebot reicht über tolle Fisch-Restaurants, bis hin zum Italiener wo ihr Euch eine gute Pizza oder Pasta schmecken lassen könnt. In dem einen oder anderen Restaurant erhielt ich allerdings den Eindruck einer „Touri-Abfertigung“, von der Freundlichkeit des Personals zu schweigen. Hier hat der ein oder andere Gastronom meiner Meinung nach noch ein bisschen Nachholbedarf ;) Kleiner Tipp am Rande: Auf der Promenade hat ein neues Restaurant „der Friesenjung“ aufgemacht. Ich habe schon viel Gutes darüber gehört, dem Restaurant selbst aber leider noch keinen Besuch abstatten können. Wenn Ihr schon dort gewesen seid, oder noch hin geht, dürft Ihr mir sehr gerne berichten :).

 

Beste Reisezeit nach Wangerooge

Bisher waren meine Aufenthalte auf der Insel immer sehr lohnenswert und der Leitspruch „Erholung ist eine Insel“ hält was er verspricht :). Meine liebste Reisezeit an die Nordsee ist übrigens der Herbst, bzw. der Spätsommer. Die Luft ist einfach so schön und klar, das Meer ist wild und ungezähmt und die Möwen spielen in der „steifen Brise“. Die einen oder anderen Strandtage sind auch dazwischen – und wer zum Beispiel Ende September baden geht, kommt in den Genuss, dass das Meer wärmer ist als die Luft. Danach eine leckere TeeTied und der Alltagsstress rückt in weite Ferne :).

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein paar schöne Tage an der Nordsee und vergesst nicht, mir aus dem Friesenjung zu berichten!

Liebe Grüße
Eure Rike

Tags: , , , , , ,

Kommentieren